Kranke, verletzte oder scheinbar hilflose Vögel

Jungvögel

Manchmal ist Nichtstun die sinnvollste Maßnahme...

Grundsätzlich sollte man – vermeintlich – verlassene Jungvögel sitzen lassen oder zurück ins Nest, in eine Astgabel oder an eine sonstige erhöhte Stelle setzen. (Keine Angst: Anfassen ist den Altvögeln egal!) Und dann erst mal ein, zwei Stunden beobachten, was passiert. (Gegebenenfalls die Hauskatze währenddessen einsperren!)
Wenn sich kein Altvogel blicken lässt, um das Junge zu füttern: Wiltrud Spiecker vom NABU Ulm päppelt vereinsamte oder verirrte Jungvögel auf, um sie freizulassen, wenn sie wieder fit sind. Sie erreichen Frau Spiecker unter der Telefonnummer 0731 - 553389.

Sie können aber auch einfach uns kontaktieren.

 

Kranke Vögel und Totfunde

Kranke Vögel an der Futterstelle?

Kranke Vögel erkennt man oft daran, dass sie aufgeplustert und apathisch am Boden sitzen und bei Annäherung nicht oder erst sehr spät davonfliegen. Sollten Sie eine entsprechende Beobachtung an Ihrer Futterstelle machen, stellen Sie bitte die Fütterung sofort ein und reinigen Sie die Futterstelle. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Krankheitserreger im direkten Kontakt der Vögel oder durch verunreinigtes Futter weiterverbreitet wird und vielleicht sogar noch andere Arten befällt. Schließlich ist jede Futterstelle ein Begegnungsort für zahlreiche Vögel.

Bitte geben Sie auch uns Bescheid; Krankheiten gehören zwar bei anderen Tiere wie auch bei uns zum Leben dazu, aber eine Häufung von Krankheitsfällen könnte doch ein Eingreifen erfordern.

Totfunde

Bitte melden Sie es uns, wenn Sie einen toten Vogel finden. Am besten schicken Sie uns ein Foto und Angaben zum genauen Fundort  und -datum sowie, soweit möglich, zur vermuteten Todesursache (oft Kollision mit einer Glasscheibe). Ihr Einverständnis vorausgesetzt, werden wir Ihren Fund in eine Datenbank eintragen; wenn viele solcher Daten zusammenkommen, können sie dabei helfen, besser zu verstehen, was in der Vogelwelt passiert, und vielleicht trägt Ihre Meldung dazu bei, eine Gefahrenquelle für Vögel zu identifizieren und Maßnahmen zu ihrer Entschärfung zu ergreifen.