Landesbund für Vogelschutz in Bayern – Kreisgruppe Neu-Ulm

Verband für Arten- und Biotopschutz

Aktuelles

Gesucht: Grasfrosch-Laichballen im Obenhausener Ried

Der Grasfrosch ist neben dem Wasserfrosch die häufigste Amphibienart im Obenhausener Ried. Grasfrösche sind wie die meisten Amphibien eigentlich Landbewohner. Nur zur Fortpflanzung zieht es sie im Vorfrühling ins Wasser. Dann legt das Weibchen einen haselnussgroßen Eiklumpen ins Wasser ab, der vom rittlings auf ihm sitzenden Männchen besamt wird. Der Eiklumpen quillt im Wasser schnell auf, wird zum Handball-großen Laichballen und schwimmt dann an der Wasseroberfläche. Dann kann man ihn gut sehen.

 

Um herauszufinden, wie es um die Grasfroschbestände im Ried steht, zählen wir seit 2018 jährlich einmal diese Laichballen. Denn aus der Anzahl der Laichballen kann man auf die Größe der Population schließen Mitmachen können alle, ob groß oder klein; also gern auch Familien mit Kindern. Man braucht eigentlich nur Gummistiefel und ein gutes Auge, eventuell ein Fernglas.

 

 

Grasfrosch
En ausgewachsener Grasfrosch © F. Zeller

Das Schöne an der Laichballen-Zähl-Aktion ist: Man kann sie auch in Corona-Zeiten durchführen, da man immer an der frischen Luft ist, Abstand halten und sich die Zeit letztlich selber einteilen kann. Das weniger Schöne ist, dass die Frösche nicht nach Kalenderdatum, sondern nach Witterungsverlauf laichen. Das heißt, man muss zeitlich etwas flexibel sein. Denn es kann schon Ende Februar losgehen, aber auch erst Ende März. Aber keine Angst, die LBV-Aktiven schauen regelmäßig nach, wann es so weit ist, und geben dann Bescheid. Dann hat man meist zwei bis drei Wochen Zeit, bevor die Laichballen zerfallen. Interessenten können sich bei Ralf Schreiber melden: schreiber.lbv-nu[..]gmx.de

Gesucht: Die heimlichen tierischen Mitbewohner in unseren Hausgärten

Zwergfledermaus Pipistrellus Abflug von Baum Fledermausschutz LBV Neu-Ulm
Vielleicht auch einmal in Ihrem Garten unterwegs: Zwergfledermaus © B. Mayer

Im März 2021 startet ein Naturentdecker-Projekt, in welches das Landratsamt die Bürgerinnen und Bürger mit einbinden möchte.

 

Schon entdeckt? Zwergfledermaus, Laubfrosch, Zauneidechse und Co. können Mitbewohner im Garten sein. Denn immer häufiger finden unsere Wildtiere einen Zufluchtsort in naturnahen Gärten. Ist Ihr Garten ein Rückzugsort für diese besonderen Tiere? Dann werden Sie ab März 2021 Teil des Citizen-Science-Projekt (Bürger-Wissenschaftsprojekt) „Unsere heimlichen tierischen Mitbewohner“ des Landkreises Neu-Ulms in Kooperation mit dem LBV Neu-Ulm, der BUND Kreisgruppe Neu-Ulm und dem Gerlenhofener Arbeitskreis Umweltschutz (GAU).

 

Gärtner, die den Säugetieren, Reptilien oder Amphibien einen Unterschlupf im Garten schaffen, profitieren davon unmittelbar. So vertilgt zum Beispiel eine unserer kleinsten Fledermäuse, die Zwergfledermaus, in einer Nacht zwischen 1.000 und 2.000 Mücken, während der Grasfrosch Jagd auf Nacktschnecken macht.


Schnappen Sie sich Ihre Kamera oder Ihr Handy und gehen Sie auf Entdeckungstour! Ihr Bild oder Ihre Beobachtung Ihrer heimlichen tierischen Mitbewohner können Sie dem Landratsamt Neu-Ulm entweder über die Meldebögen des Landkreises oder über die Internet-Plattform INaturalist zukommen lassen. Auch Bilder von Spuren (zum Beispiel Kot), Amphibienlaich oder Kaulquappen können eingereicht werden.

 

Die Meldebögen bekommen Sie im Landratsamt bei Naturschutzreferentin Stefanie Batke oder finden Sie im Internetauftritt des Landkreises Neu-Ulm. Der Fachbereich „Naturschutz und Landschaftspflege“ freut sich über jede Entdeckung und hilft Ihnen, sowie auch andere Nutzer*innen von INaturalist, gerne bei der Bestimmung des Tieres.

 

Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Erfassung der Vielfalt und Anzahl dieser besonderen Tiere im Landkreis Neu-Ulm. Eine möglichst zahlreiche Teilnahme erleichtert zudem eine effektivere Planung und Verwirklichung von Artenschutzprojekten.

 

Kontakt: Stefanie.batke@lra.neu-ulm.de; Telefon: 0731/7040-4303

Feldlerche? Amsel? Kiebitz? – Sie wählen den Vogel des Jahres 2021

Vanellus Vanellus Kiebitz LBV Neu-Ulm
Kiebitz © B. Mayer

Seit 1971 wird jedes Jahr eine Vogelart von LBV und NABU als "Vogel des Jahres" ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Die bisherigen Titelträger wurden von einer Expertenrunde bestimmt; zum 50-jährigen Jubiläum dürfen Sie mitbestimmen!

Noch bis zum 19. März 2021 können Sie für einen der zehn Finalisten stimmen! Geben auch Sie Ihre Stimme ab!

Weiterhin keine Veranstaltungen der LBV-Kreisgruppe

Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens verzichtet der LBV Neu-Ulm auch weiterhin auf Veranstaltungen. Bis auf Weiteres werden also keine Exkursionen, Vorträge und Bildervorführungen stattfinden.

Wir bitten alle, die sich schon auf unser abwechslungsreiches Programm gefreut haben, um Verständnis. Wir werden uns bemühen, möglichst viele der abgesagten Veranstaltungen nachzuholen.

Neu auf der Internetseite

Eine Unterrichtseinheit zu den Tieren und Pflanzen des Obenhausener Rieds? Spannende Naturerlebnisse mit Kindern? Die Bezirksgeschäftstelle Schwaben unterstützt auch die Kreisgruppe Neu-Ulm mit interessanten Angeboten. Mehr...


Jugendgruppenleiterin oder -leiter gesucht

Kinder Vogelhäuschen Futterhaus Ferienbetreuung Gymnasium Vöhringen LBV Neu-Ulm
© LBV NU

Sie mögen Kinder und die Natur und haben Spaß daran, beides miteinander zu verbinden? Dann melden Sie sich einfach bei uns! Wir sind immer auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung. Der Zeitaufwand ist frei nach Ihren Vorstellungen bestimmbar. Mehr...

 

 

Kontakt:

Ralf Schreiber, Tel. 0731/7290649, schreiber.lbv-nu[..]gmx.de;

Monika Schirutschke / Dr. Lena Heuß, Tel. 08331/9667713, schwaben[..]lbv.de

Gerätewartin oder -wart gesucht

Mechaniker Metrac Traktor Kleintraktor Bandrechen Naturschutz Biotoppflege Mäharbeiten Schwadenrechen LBV Neu-Ulm
Auch ein Metrac braucht Zuwendung ... © B. Mayer

 

Wenn Sie gern an Motorsensen, Oldtimer-Traktoren und anderen Maschinen herumbasteln, wäre diese Aufgabe genau richtig für Sie: Helfen Sie uns bei der Erhaltung und Instandsetzung unserer Arbeitsgeräte. Der Zeitaufwand ist frei nach Ihren Vorstellungen bestimmbar. Mehr...

 

Kontakt:

Hubert Ilg, Tel.: 07306/31173, hubert.ilg[..]web.de

Reptilien im Landkreis Neu-Ulm melden

Blindschleiche Anguis fragilis Reptilien Bestand Bestandserfassung LandkreisLBV Neu-Ulm
Haben Sie eine Blindschleiche gesehen? © B. Mayer

Bis vor Kurzem waren im Landkreis Neu-Ulm gerade einmal 36 Reptilien-Funde in der bayerischen Datenbank "Artenschutz-kartierung" (ASK) verzeichnet; davon sind 21 über 20 Jahre alt. Bitte melden Sie uns deshalb Ihre Beobachtungen von Eidechsen, Blindschleichen und Schlangen. Mehr...

 

Kontakt:

Ralf Schreiber, Tel. 0731/7290649, schreiber.lbv-nu[..]gmx.de

 

oder über unser Kontaktformular


Aktuelle News aus dem Naturschutz

lbv-news.jimdofree.com Blog Feed

Jetzt abstimmen für den Vogel des Jahres 2021 (Mo, 21 Dez 2020)
Die Vögel des Jahres Ab jetzt kannst du deine Favoriten aus den zehn Siegern der Vorwahl wählen. Das Abstimmungsformular für die Hauptwahl findet ihr hier www.vogeldesjahres.de. Gib bis zum 19. März deine Stimme ab! Noch am gleichen Tag wird der gefiederte Wahlsieger verkündet und zum „Vogel des Jahres 2021“ ernannt. Bereits jetzt gibt es in unseren Vogelporträts die wichtigsten Fakten rund um das Aussehen, den Lebensraum und die Gefährdung unserer Top Ten. Erfahre mehr über die Kandidaten der Wahl! Mehr über den Vogel des Jahres 2021
>> mehr lesen


Der LBV vor Ort in Bayerns Regionen

Wir sind flächendeckend in Bayern für den Naturschutz aktiv.

 

Ansprechpartner finden

Termine des LBV