Jahresprogramm der LBV-Kreisgruppe Neu-Ulm 2018/19

Im Folgenden finden Sie alle Veranstaltungen von März 2018 bis Februar 2019.
[Bereits durchgeführte Veranstaltungen stehen hier.]


Falls nicht anders angegeben, dauern die Exkursionen ca. 2-3 Stunden und sind für Groß & Klein geeignet.

Übersicht (Faltblatt) als Download hier (pdf - 1,6 MB)

-------------------- 


27.5.2018: Fahrradtour durchs Donauried / mit Franz Maier und Norbert Alt

Das war die Radtour letztes Jahr. (Foto: D. Rommel)
Das war die Radtour letztes Jahr. (Foto: D. Rommel)

Wir starten unsere Tour bei Günzburg. Durch das Donaumoos und das Langenauer Ried geht es zu verschiedenen Beobachtungstürmen, wo wir die reichhaltige Vogelwelt beobachten wollen. Unterwegs werden wir voraussichtlich in Langenau einkehren, trotzdem sollten Sie Getränke und evtl. ein Vesper nicht vergessen.

Der Höhepunkt des Tages – bei entsprechenden Wetterverhältnissen –  ist am frühen Abend die Bekassinen-Balz im Sophienried.

Anmeldung erwünscht unter 07347/3301 oder 07347/2920

Zeit & Treffpunkt:
13:30 Uhr Parkplatz am Bahnhof Weißenhorn

 

 

10.6.2018: Auf sechs Beinen unterwegs im Obenhausener Ried / Exkursion mit Ralf Schreiber


Eine Veranstaltung in Kooperation mit der
Katholischen Erwachsenenbildung (KEB)
des Landkreises Neu-Ulm e.V. im Rahmen
ihres Themenschwerpunktes „Heimat“

 

 

Der seltene Goldene Scheckenfalter (Foto: K. Heinze)
Der seltene Goldene Scheckenfalter (Foto: K. Heinze)

Das FFH-Gebiet Obenhausener Ried ist eines der Insekten-reichsten Gebiete im Landkreis Neu-Ulm. Schmetterlinge, Heuschrecken und Libellen sind die auffälligsten Vertreter der Sechsbeiner. Unser Biologe Ralf Schreiber zeigt, wo sie leben (die meisten natürlich auf unseren Streuwiesen!), sagt, wie sie heißen und erläutert, was einige dieser Arten so besonders macht, dass das Obenhausener Ried sogar zum Schutzgebiet von europäischem Rang gekürt wurde. Bitte denke Sie an Sonnen- bzw. Mücken-/Zeckenschutz!

 

Wir gehen nur bei wirklich schönem Wetter! Im Zweifel bitte unter 0731/7290649 nachfragen. Bei starker Bewölkung oder kühler Witterung wird die Exkursion auf den 17.6. ver­schoben.

 

Zeit & Treffpunkt:
13.45 Uhr am Rathaus Bellenberg (Fahrgemeinschaften),
14.00 Uhr am Feldkreuz an der Illertisser Straße, westlich von Obenhausen

 

 

24.6.2018: Mager heißt bunte Vielfalt / Exkursion mit Kurt Kroepelin

Die „Heide-Allianz Donau-Ries“ setzt sich seit einigen Jahren für die Heiden und Mager­rasen im nördlichen Schwaben ein. Um seltene Tier- und Pflanzenarten wie Thymian-Bläuling, Berghexe, Küchenschelle und Frühlingsenzian zu erhalten, soll vor allem die traditionelle Schafbeweidung gestärkt werden. Mit Kurt Kroepelin, Vor­standsmitglied im Rieser Naturschutzverein e.V., führt uns ein hervorragender und langjähriger Gebiets­kenner, der maßgeblich an der „Geburt“ der Heide-Allianz beteiligt war.

 

Bei schlechtem Wetter fällt die Exkursion aus. Im Zweifel bitte bis Mittag unter 0731/7290649 nachfragen.

 

Treffpunkt:
13.00 Uhr, Rathaus Bellenberg ODER Parkplatz Friedhof Neu-Ulm
14.00 Uhr, Kulturdenkmal „Römischer Gutshof“ (Römervilla) an der Straße zwischen Ederheim und Utzmemmingen (südwestlich von Nördlingen)

 

 

20.7.2018: Flatterhafte Nachtgespenster / Fledermaus-Exkursion mit Dipl.-Biol. Anna Vogeler

Ein bei einer Kontrolle gefangenes Braunes Langohr (Foto: J. Mohr)
Ein bei einer Kontrolle gefangenes Braunes Langohr (Foto: J. Mohr)

Fledermäuse sind nicht nur faszinierende Nachttiere, sondern auch nützlich: Ein einziges Tier kann einige Tausend Stechmücken pro Nacht fressen. Anna Vogeler ist Lndkreisbetreuerin der Koordi­nationsstelle für Fledermausschutz Südbayern des Landesamts für Umwelt. Sie führt uns in die Welt dieser Akrobaten der Nacht ein. Im Licht von Taschenlampen wollen wir jagende Fledermäuse beobachten und ihre Ultraschall-Rufe mit speziellen Detektoren hörbar machen. Und mit etwas Glück gibt es auch einen lebendigen Pflegling zu bestaunen.

Bei Regen fällt die Exkursion aus!

Zeit & Treffpunkt:
20.00 Uhr Rathaus Bellenberg,
20.30 Uhr Edwin-Scharff-Haus, Neu-Ulm, Haupteingang

 

 

8.9.2018 + 15.9.2018: Biotoppflege im Obenhausener Ried / praktizierter Naturschutz im FFH-Gebiet

Alle freiwilligen Helferinnen und Helfer 2017
Alle freiwilligen Helferinnen und Helfer 2017

Das europäische Schutzgebiet "Obenhausener Ried" ist Rückzugsraum vieler Tier- und Pflanzenarten, deren Bestand in unserer ausgeräumten und verbauten Landschaft akut gefährdet ist. Um deren Lebensraum zu erhalten, müssen die Feuchtwiesen regelmäßig gemäht werden, da sie sonst innerhalb weniger Jahre von Hochstauden und Büschen überwuchert würden. Dazu benötigen wir die Unterstützung durch viele freiwillige Helferinne und Helfer. Wir laden das Heu mit Gabeln auf große Planen, die dann mit unseren kleinen Traktoren auf trockeneres Gelände gezogen werden.

Wenn Sie sich in frischer Luft für Orchideen, Schmetterlinge, Frösche & Co. engagieren wollen, sollten Sie (wasser-) festes Schuhwerk, eventuell Arbeitshandschuhe und gute Laune mitbringen.
Arbeitgeräte sind vorhanden. Auch für Getränke, Brotzeit, Kaffee & Kuchen ist gesorgt.

 

Ausweichtermin bei schlechtem Wetter am 8. oder 15.: 22.09.2018

 

Zeit & Treffpunkt:
8.30 Uhr, Parkplatz beim östlichen Kreisverkehr beim Autobahnanschluss Illertissen, an der Abzweigung nach Unterroth
oder (für Ortskundige) im Obenhausener Ried am Bienenstand

Dauer: bis ca. 14 Uhr

 

 

27.9.2018: Unsere heimischen Heuschrecken und Grillen / Vortrag von Ralf Schreiber

Mit dürrem Heu haben sie oft nicht viel zu tun, eher mit grünem Gras, Stauden oder Steinen: Unsere Heuschrecken. Korrekt übersetzt heißen die Orthoptera eigentlich auch „Geradflügler“. Wenn man sie genauer ansieht, weiß man, warum. Wobei man sie oft gar nicht sehen muss, um sie zu bemerken, denn ähnlich wie die Vögel kann man die meisten Heuschrecken-Arten am „Gesang“ erkennen. Der Biologe Ralf Schreiber, Heuschrecken-Kenner und Mitautor beim bayerischen Heuschrecken-Atlas, stellt die häufigsten Arten von Lang- und Kurzfühlerschrecken in Bild und Ton vor.

Beginn & Ort:
19.30 Uhr, Sportgaststätte (Fußballerheim) Bellenberg

 

 

6.10.2018: Brennen-Pflege im FFH-Gebiet Donauauen / Naturschutz in der Praxis

„Brennen“ sind Trockenstandorte (auf ehemaligen Kiesbänken der Donau) im Auwald. Sie beherbergen eine hochinteressante Tier- und Pflanzenwelt, die aber durch Verbuschung und starken Graswuchs bedroht ist. Durch die Pflege sichern wir den Erhalt dieser oft seltenen Arten.

Bitte festes Schuhwerk und evtl. Arbeitshandschuhe mitbringen. Für Arbeitsgeräte und Verpflegung ist gesorgt.

Zeit & Treffpunkt:
08.30 Uhr, Parkplatz „Lidl“, Nersinger Str. 26, Unterelchingen

 

 

14.10.2018: Um den Großen und Kleinen Ursee / Exkursion mit Franz Maier

Die Wanderung über Stege und Pfade des „kleinen Wurzacher Moors“ wird ca. 2-3 Stunden dauern. Bitte Vesper und gutes Schuhwerk mitbringen.
Fahrgemeinschaften ca. 5,00 €/Person.


Zeit und Treffpunkt:
8.30 Uhr  Rathaus Bellenberg
8.45 Uhr  Busbahnhof Illertissen

 

 

25.10.2018: Hilfe für Feldlerche, Rebhuhn und Co. – Tipps nicht nur für Landwirte / Vortrag von Matthias Luy

"Allheilmittel" Lerchenfenster?
"Allheilmittel" Lerchenfenster?

In den letzten Jahren ist selbst die Feldlerche aus vielen Landstrichen verschwunden. Der Biologe Matthias Luy, Leiter der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern, stellt die Vogelwelt in Acker, Feld und Flur vor und geht auf die Gründe für die alarmierende Situation der Artenvielfalt in der Landschaft ein. Welche Auswirkungen hat der Wandel in der Landwirtschaft für Auswirkungen auf die Natur? Was tut der LBV, damit Feldvögel eine Zukunft haben? Luy erklärt auch, was Landwirte und Verbraucher tun können, um den bedrohten Arten zu helfen.

 

Beginn & Ort:
19.30 Uhr, Gasthof „Krone“, Wullenstetten

22.11.2018: Schmetterlinge am Lech - Licca liber! / Vortrag von Dr. Eberhard Pfeuffer

Wilde Geröllhalden, bunte Bergwiesen, schüttere Kiesterrassen, feucht-kühle Moore und karge Heiden – das sind nur einige der Schmetterlingsbiotope, die den Lech von seiner Quelle im Hochgebirge bis zur Mündung in die Donau begleiten. Der Vortrag führt durch diese Biotope. Er weist am Beispiel der Tagfalterfauna auf die ökologische Sonderrolle des Lechs unter allen alpinen Flüssen Bayerns hin. Er geht aber auch auf den durch die rigorose Flussverbauung bedingten Verlust an biologischer Vielfalt ein. Vor allem aber soll er ein Plädoyer für den Erhalt letzter noch verbliebener Wildflusslandschaften und für einen natürlicheren Lech („Licca liber“) sein.

Dr. Pfeuffer aus Augsburg ist einer der profundesten Kenner des Lechs und seiner Flora & Fauna. Er hat schon mehrere Bücher und zahlreiche Artikel veröffentlicht.

Beginn & Ort:
19.30 Uhr, Sportgaststätte (Fußballerheim), Bellenberg

5.1.2019: Exkursionen zur Stunde der Wintervögel / mit Hubert Ilg und Ralf Schreiber

 Die Exkursion im südlichen Landkreis geht mit Hubert Ilg zum Auer Badesee.

Zeit & Treffpunkt:
14.00 Uhr, Parkplatz am Auer Badesee

Die Exkursion in den nördlichen Landkreis geht mit Ralf Schreiber zu den Kleingärten am Nersinger See.

Zeit & Treffpunkt:
14.00 Uhr, erster Parkplatz der Kleingartenanlage Nersingen (in der Verlängerung der Straße „Schießmauer“)

 

 

7.2.2019: Die Eulen im Landkreis Neu-Ulm / Vortrag von Christiane Geidel

Christiane Geidel ist Eulenexpertin im LBV und Vorstandsmitglied der AG Eulen. Sie stellt die heimischen Eulen vor. Neben einer kurzen Einführung zur Biologie von Sperlingskauz, Schleiereule und Co. geht es um die Verbreitung der Eulen in unserem Landkreis und wie man sie entdecken kann.

 

Beginn & Ort:
19.30 Uhr, Sportgaststätte (Fußballerheim) Bellenberg

 

 

24.2.2019: Fische in Bayerns Fließgewässern und Seen / Vortrag von Malvina Hoppe

Hatten Sie kürzlich im Restaurant Zander, Saibling oder geräucherten Aal auf ihrem Teller? Schon mal einen Huchen, eine Nase oder einen Streber gesehen? Etwa 70 einheimische Fisch- und Neunaugenarten gibt es in Bayern, einige davon sind echte Ureinwohner. In diesem Vortrag erforschen wir mit der Gewässerökologin Malvina Hoppe vom LBV die faszinierende Arten- und Formenvielfalt der Fische in Bayerns Fließgewässern und Seen. Wir betrachten die speziellen Anforderungen unterschiedlicher Fischarten an ihren Lebensraum und wie sich aufgrund deren Verbreitung und Häufigkeit die Defizite eines Gewässers zeigen.

 

Beginn & Ort:
19.30 Uhr, Gasthof „Krone“, Wullenstetten

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
MIGLIEDERVERSAMMLUNG

am 26.4.2018 um 19.30 Uhr
im Gasthof Krone in Senden-Wullenstetten

A K T I V E N - T R E F F E N

immer* am 2. Donnerstag im Monat

(*außer es kommt was dazwischen oder es ist ein Feiertag ...)

Nächstes Treffen:
am 17. Mai 2018 um 19.30 Uhr
im Gasthof Krone in Senden-Wullenstetten.

Reinschnuppern erwünscht - ALLE Interessierten sind herzlich willkommen!

Sie haben kein Auto?

... und wollen trotzdem zu einer unserer Veranstaltungen? Kein Problem! Fahren Sie einfach mit!

Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION